Karl Prantl. Biographie

    Karl Prantl wurde am 5. Nov. 1923 in Pöttsching (Burgenland) geboren. 1946 bis 1952 Studium
    an der Akademie für Bildende Künste in Wien.
    Seine ersten Skulpturen in Holz und Stein fertigte
    er im Winter 1950/51.
    1954 wurde er Mitglied der Gruppe »Der Kreis«.
    Die Neue Galerie der Stadt Linz organisierte 1955 seine erste Ausstellung; im folgenden Jahr ermöglichte ihm ein Stipendium des Österr. Ministeriums für Bildung und Kultur einen Studienaufenthalt im Rom und einen Aufenthalt in Griechenland, was zu seiner künstlerischen Bildung wesentlich beigetragen hat.
    1959 organisierte Karl Prantl gemeinsam mit Friedrich Czagan und Heinrich Deutsch das 1. Europäische Bildhauersymposium in St. Margarethen (Bgld.).
    Elf Bildhauer aus acht verschiedenen Ländern verbrachten dort drei Monate gemeinsamen Arbeitens und Lebens in einem Steinbruch. Seit damals hat Karl Prantl jeden Winter einei Teil seiner Zeit mit Vorbereitungen für das Bildhauersymposium in St. Margarethen verbracht; er hat ebenfalls die Organisation von weiteren Symposien in Ost- und Westeuropa, in der Folge dann auch in Amerika und Asien mitgetragen.
    Die Idee des Bildhauersymposiums, bei dem der Bildhauer einen Steinblock zur lokalen Bearbeitung bekommt, ermöglichten Karl Prantl seine ersten monumentalen Skulpturen, die sich in das Landschaftsprofil fügen.
Kontakt (Postanschrift) - Wiener Neustädter Strasse 8, A-7033 Pöttsching / Burgenland (Austria)
  Hauptseite